Quadratur

 
 Aktueller Himmel

  Himmel
  Planetarium
  Sonne
  Polarlicht
  Weltraumwetter

 Monats- / Jahreshimmel
  Beschreibung Fixsternhimmel
  Konstellationen und Ereignisse
  Planetensichtbarkeit
  Sonne / Mond
  Merkur / Venus / Mars
  Jupiter / Saturn / UranusNeptun
  Zwergplaneten / Planetoiden
  Kometen / Sternschnuppen
  Nachthelligkeit durch den Mond

 Himmmelsbeobachtung
  Beobachtungsberichte
  Fixsternhimmel im Jahreslauf
  Teleskop- und Fernglasobjekte
  Android App Mobile Observatory

 Astro-Ausrüstung
  Meine Ausrüstung
  10’’ TS Orion Dobson
  8’’ Hofheim Reise Dobson
  3” Omegon Dublet Carbon APO
  Tipps für Ihre Ausrüstung
  Tuningmaßnahmen
  Okularbewertungen
  Astronomische Filter
  Justieranleitung Newton

 Einsteiger / Grundlagen
  Einsteigerecke
  Infos über Sterne
  Sonnensystem
  Milchstraße
  Universum
  Himmelsorientierung
  Koordinatensysteme
  Nordstern
  Asterismus
  Sternbildbeschreibungen
  Sternkarten und Sternbilder
  Kulminationshöhe des Mondes
  Dark Sky + Lichtverschmutzung
  Mondfinsternis
  Sonnenfinsternis

 Wetteraussichten
  Wettervorhersage
  Wolkenvorhersage
 

 Home   Vorstellung   Hinweise   Astro-Tools   Links   Kontakt   Disclaimer   Impressum   Volltextsuche

Quadratur

Quadratur1

 

Quadratur bezeichnet in der Astronomie den Zeitpunkt, bei dem von der Erde aus gesehen ein Himmelskörper im Sonnensystem von einem anderen Objekt einen Winkelabstand von 90 Grad erreicht hat. Man kann auch sagen, daß der Planet zu diesem Zeitpunkt eine Elongation von 90 Grad erreicht hat. Wenn, was hier und da mal der Fall ist,  einer der beiden beteiligten Himmelskörper nicht mit seinem Namen bezeichnet ist, so handelt es sich in den meisten Fällen um eine  Quadratur zur Sonne,

Steht ein oberer Planet in Quadratur zur Sonne, so zeigt er sich nicht voll beleuchtet sondern in seinem sogenannten Phasenwinkel, der zum Zeitpunkt der Quadratur maximal ausfällt. Der irdische Beobachter kann dies eigentlich nur am Aussehen des Planeten Mars im Teleskop feststellen,  Er sieht dann ungefähr so aus, wie wir den Mond etwa drei bis vier Tage vor oder. nach Vollmond sehen Die beiden unteren Planeten Merkur und Venus können niemals in Quadratur zur Sonne stehen, denn sie befinden sich in einer inneren Umlaufbahn um die Sonne.

Wenn wir die Planeten einmal außer Betracht lassen, und uns statt dessen dem Mond zuwenden, dann stellen wir fest, daß der Mond sowohl im Ersten als auch im Letzten Viertel in Quadratur mit der Sonne steht..

  Informieren Sie sich auf weit über 300 Seiten über das Thema Astronomie   -