Sonnenflecken

 
 Aktueller Himmel

  Himmel
  Planetarium
  Aktuelle Sonnenbilder
  Polarlichtvorhersage
  Weltraumwetter
  Wettervorhersage

 Monats- / Jahreshimmel
  Beschreibung Fixsternhimmel
  Konstellationen und Ereignisse
  Planetensichtbarkeit
  Sonne / Mond
  Merkur / Venus / Mars
  Jupiter / Saturn / UranusNeptun
  Zwergplaneten / Planetoiden
  Kometen / Sternschnuppen
  Nachthelligkeit durch den Mond

 Himmmelsbeobachtung
  Beobachtungsberichte
  Sonne selbst beobachten
  Fixsternhimmel im Jahreslauf
  Teleskop- und Fernglasobjekte
  Android App Mobile Observatory

 Astro-Ausrüstung
  Meine Ausrüstung
  10’’ TS Orion Dobson
  8’’ Hofheim Reise Dobson
  3” Omegon Dublet Carbon APO
  Tipps für Ihre Ausrüstung
  Tuningmaßnahmen
  Okularbewertungen
  Astronomische Filter
  Justieranleitung Newton

 Einsteiger / Grundlagen
  Einsteigerecke
  Infos über Sterne
  Sonnensystem
  Milchstraße
  Universum
  Himmelsorientierung
  Koordinatensysteme
  Nordstern
  Asterismus
  Sternbildbeschreibungen
  Sternkarten und Sternbilder
  Kulminationshöhe des Mondes
  Dark Sky + Lichtverschmutzung
  Mondfinsternis
  Sonnenfinsternis

Homepage-Sicherheit  

 Home   Vorstellung   Hinweise   Astro-Tools   Links   Kontakt   Disclaimer   Impressum   Volltextsuche

Erklärungen zu den Sonnenflecken

Die Sonnenoberfläche ist nicht immer so glatt wie es den Anschein hat. Manchmal kann man auf Ihrer Oberfläche nämlich bei der Verwendung von optischen Geräten mit dafür geeigneten Sonnenfiltern, Flecken erkennen. Diese Flecken heißen Sonnenflecken. Sie sind Erscheinungen, die sich auf der Photosphäre der Sonne befinden. Die Photosphäre der Sonne ist die scharf begrenzte Sonnenoberfläche und nur etwa 400 Kilometer dick. Aus dieser Photosphäre wird aber dennoch die gesamte Licht- und Wärmeenergie der Sonne ins umgebende Weltall abgestrahlt.

Sonnenflecken haben eine deutlich geringere Temperatur als die restliche Sonnenoberfläche. Die Photosphäre der Sonne hat im Mittel eine Temperatur von etwa 5.000° Celsius bis 6.000° Celsius. Im Bereich der Sonnenflecken liegt die Temperatur in einem Bereich von etwa  2.500° Celsius bis etwa 5.000° Celsius. Daher erscheinen Sonnenflecken als schwärzliche Gebiete im mit einem Sonnenfilter ausgerüsteten Teleskop oder dem Sonnenfilterbestückten Fernglas und machen somit Temperaturdifferenzen auf der Sonnenoberfläche für das menschliche Auge sichtbar. Sie bestehen aus einem Kerngebiet, der so genannten Umbra und den Außengebieten, die man Penumbra nennt. Sonnenflecken entwickeln sich da, wo das gewaltige Magnetfeld der Sonne gestört ist und sie treten öfters in Gruppen auf. Sonnenflecken haben meist bipolare (Nord/Süd) Magnetfelder die hoch über die Chromosphäre bis in die Corona reichen können. Die Chromosphäre liegt über der Photosphäre, die Corona über der Chromosphäre. Sonnenflecken zeigen uns Magnetische Wirbelgebiete auf der Oberfläche der Sonnen an. Weil die Sonnenaktivität einem mittleren Zyklus von etwa elf Jahren unterliegt, gibt es Zeiten, in denen sich Sonnenflecken häufen und solche, in denen überhaupt keine Sonnenflecken zu sehen sind. Der Aktivitätszyklus ist aber nicht starr. Er unterliegt gewissen Schwankungen und variiert zwischen einem Zeitraum von 8 bis 14 Jahren.

Wer die Sonne mit Hilfe optischer Geräte unter Verwendung dafür geeigneten Sonnenfilter betrachtet, dem wird auffallen, daß die Sonne an ihrem Rand dunkler erscheint. Dieses optische Phänomen läßt sich relativ leicht erklären. Wenn man auf die Mitte der Sonnenscheibe sieht, trifft der Blick tiefere Bereiche in der Photosphäre als am Sonnenrand, an dem man auf höher gelegene Gasschichten trifft. Da die Photosphäre in tieferen Schichten heißer und damit heller ist als in den weiter oben gelegenen Gasschichten, erscheint der Sonnenrand immer dunkler als die Sonnenmitte. Somit erkennt man auch in diesem Zusammenhang Temperaturdifferenzen.

Weiter gehende Informationen, besonders die Beschreibung der Sonnenflecken während eigener Beobachtungen der Sonne, biete ich Ihnen auf meiner Homepageseite Sonnenbeobachtung an.

Ich kann Ihnen auch noch ein Video von alpha Centauri empfehlen, in dem Professor Harald Lesch der Frage nachgeht
Was sind Sonnenflecken und Sonnenstürme?

Sonnenfleck

Sonnenflecken-1

Sonnenflecken-2

Sonnenflecken-3

Sonnenfleck in H-Alpha

Sonnenflecken AIA 1700

Sonenflecken AIA 4500

Sonnenflecken MDI Continuum

  Informieren Sie sich auf weit über 300 Seiten über das Thema Astronomie   -